Warenkorb
×
Cuff - ein Jahr später hat der Erfolg das Duo bis zum Hals erreicht

Cuff - ein Jahr später hat der Erfolg das Duo bis zum Hals erreicht

Vor einem Jahr – so ähnlich – kam ich in Kontakt mit zwei leidenschaftlichen jungen Menschen, die sich als Unternehmer ins Leben gestürzt hatten. Im Mittelpunkt standen – und sind es immer noch – Armbänder. Oder Cuff, wenn Sie so wollen. Aber wie ist es seitdem? Wurde mehr hinzugefügt? Und gibt es auch einige Dinge, die die Cuff-Jungs noch nicht ganz enthüllen können? Sie können es glauben.

Jonas und Gustav - Seit etwas mehr als einem Jahr bist du mit Cuff bisher in Schwung. Wie war es letztes Jahr?


- Im letzten Jahr ist wirklich viel passiert. Jonas ging im Juni auf einen Austausch nach Australien und war tatsächlich 10 von den 12 Monaten, die Cuff existiert, weg.Es stellte einige Herausforderungen dar, aber wir haben es geschafft, die Glut warm zu halten. Wir wurden gut darin, die Aufgaben zwischen uns aufzuteilen, sodass Jonas für die Pflege der Website und der sozialen Medien verantwortlich war, während Gustav für die praktischeren Aufgaben wie Produktion, Bestandsverwaltung und Versand von Bestellungen verantwortlich war.

Um ehrlich zu sein, hatten wir nicht damit gerechnet, in dieser Zeit so viele Armbänder zu verkaufen, denn der Plan war, alles in Ordnung zu bringen und die volle Kontrolle über unsere Wertschöpfungskette zu bekommen. Über Weihnachten waren wir plötzlich sehr beschäftigt, aber es war einfach super fett und hat uns wirklich Blut auf die Zähne gespritzt.

Was ist wie gewünscht gelaufen?


- Die unternehmerische Welt verläuft nie so, wie Sie es sich wünschen. Und das zum Glück! Es ist viel auf und ab gegangen. Mal ging es richtig gut und mal ging es steil bergauf. Aber insgesamt war es super cool!

Unsere Website wurde gerade mit neuen Fotos aktualisiert, wo wir zum ersten Mal Fotos mit zwei professionellen Modellen eines wirklich erfahrenen Fotografen geschossen haben. Es ist natürlich eine große Ehre, mit so kompetenten und anerkannten Models zusammenzuarbeiten, die auch viele der großen Modemarken verwenden.

Wir arbeiten im Moment an einigen wirklich großen Dingen, die wir bald enthüllen können.

Und was hat Sie als Unternehmer überrascht?

- Es gibt unglaublich viele Dinge, die man ständig im Auge behalten muss und viele Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Es ist super fett, aber manchmal müssen wir unsere Zungen wirklich gerade im Mund halten. Wir sind für alles verantwortlich, von der Pflege der Website, der Konten, dem Versand von Bestellungen, der Produktion usw., aber wir sind gut darin, die Aufgaben zwischen uns zu delegieren.

Es ist überraschend, wie viel Spaß es macht, ein eigenes Geschäft zu führen - vor allem, wenn es gut läuft. Es mag wie ein Klischee klingen, aber es ist wirklich ein kleines Herzkind, und wir sind wirklich leidenschaftlich daran interessiert, es am Laufen zu halten!

Letztes Jahr haben Sie erwähnt, dass Sie sich Co-Labs ansehen möchten. Wie ist der Status?

- Es war von Anfang an eine klare Strategie, dass wir mit einigen der großen Jungs spielen sollten, um unsere eigene Marke zu stärken. Wir haben mit Christopher Cloos einen Wettbewerb durchgeführt, der sehr gut gelaufen ist. Ansonsten hatten wir einige wirklich interessante Begegnungen mit den Jungs von An Ivy, Nikolaj und Alexander, die nach ihrer Teilnahme an Løvens Hule richtig Fahrt aufgenommen haben. Es ist cool, zu trainieren und Input von ihnen zu bekommen, und wir können nur hoffen, dass wir in ihre Fußstapfen treten, denn sie haben sich bisher wirklich gut geschlagen.

Einer der größten Höhepunkte war das Gespräch mit Andreas von der Heide, der Les Deux mitgegründet hat. Sie haben eine völlig identische Geschichte wie Cuff, wo sie selbst am Anfang saßen und ihre Produkte entworfen haben und alles mit harter Arbeit begonnen haben. Wir haben bei diesem Treffen wahnsinnig viel gelernt und konnten über einige wirklich aufregende Dinge sprechen, an denen wir 2019 hier arbeiten werden. Und wer weiß; vielleicht sollten wir in Zukunft etwas mit Les Deux machen…

Wir sind momentan in Kontakt mit einem beliebten und anerkannten Stylisten und Influencer, der eine wirklich spannende Zusammenarbeit sein könnte. Wir können nicht zu viel verraten, aber wir werden wahrscheinlich laut schreien müssen, sobald es an Ort und Stelle ist.

Und wie ist der Verkauf gelaufen?

- Es läuft gut, aber wir haben viel mehr Gedanken über Cuff, als es jetzt ist.

Der Dezember war ein wilder Monat! Plötzlich lief es ab und wir haben wirklich viele Armbänder verkauft und so ziemlich das gesamte Lager geleert. Wir haben Armbänder im ganzen Land und ein wenig nach Schweden und Norwegen verkauft, zwei wirklich interessante Märkte, auf die wir uns in Zukunft mehr konzentrieren möchten.

Im Moment ist es Zeit für die Bestätigung und dort haben wir eine große Nachfrage nach unseren Produkten festgestellt. Wir haben gelernt, dass eine Cuff als Geschenk selbstverständlich ist, und es ist auch genial, der Konfirmandin ein Armband zu schenken, da es ein Leben lang hält, damit die Konfirmandin an den großen Tag zurückdenken kann.

Haben Sie eure Cuffs an einigen Handgelenken im Königreich entdeckt?

- Ja, verdammt! Es ist eine große Freude, Menschen, die wir gar nicht kennen, auf der Straße oder auf Partys mit Cuff zu treffen. Wir haben die Cuff von Joakim Ingversen bekommen, als er MGP moderierte, wo er vier Teile trug. Es war ziemlich wild. Unser Armband wurde bei Sänger Karl William und Nationalspieler Jakob Bruun Larsen entdeckt, die beide unsere vergoldete Version tragen.

Alles klar - ich weiß, dass auch ein neues Produkt ins Sortiment aufgenommen wurde?

- Da haben Sie recht, und wir haben uns sehr darauf gefreut, es zu zeigen. Vor kurzem haben wir vier Ketten im gleichen Design wie unser Armband auf den Markt gebracht – einen runden Anhänger mit poliertem und gehämmertem Angriff an einer Kette, die in zwei Längen erhältlich ist. Und natürlich sind sie sowohl in Sterlingsilber als auch mit 18 Karat Gold vergoldet, genau wie unser Armband. Wir sind bereits ausverkauft, aber verzweifeln Sie nicht. Wir sind in vollem Gange, um mehr zu produzieren.

Wie bei den Armbändern werden alle unsere Halsketten in Kopenhagen von unserem Silberschmied handgefertigt. Wir finden, sie sind unglaublich schön geworden und ihr könnt sie euch gleich hier anschauen und vorbestellen.

Könnte man sich irgendwie vorstellen, dass massives Gold ins Spiel kommt?

- Gute Frage. Sie sind nicht der Erste, der fragt. Wir wurden mehrmals von Leuten kontaktiert, die hören möchten, ob wir eine Cuff aus massivem Gold herstellen können. Derzeit haben wir nicht damit experimentiert, aber unser Silberschmied hat uns grünes Licht gegeben, aber es muss vorbestellt werden, da mit massivem Gold einige höhere Kosten verbunden sind. Wenn Sie mehr erfahren oder ein unverbindliches Angebot haben möchten, können Sie Gustav kontaktieren unter: gustav@cuffcph.dk.

Endlich – wo stehen Sie in einem Jahr?

- Wir haben große Gedanken mit dem Unternehmen und bekommen viele positive Kommentare auf dem Weg, und es ist jedes Mal nur ein riesiges Schulterzucken. Wir arbeiten immer noch hart daran, unsere Markenidentität vollständig zu verankern, wo wir unsere Geschichte besser erzählen müssen. Darin waren wir nicht gut genug. Nicht viele Leute wissen, dass einer der erfahrensten Silberschmiede der Branche mitten in Kopenhagen in einem Keller sitzt und über eine Stunde damit verbringt, einen unserer Schmuckstücke herzustellen.

Wir können laut und feierlich versprechen, dass wir an unserer Produktion in Dänemark festhalten. Wir wollen keine Kompromisse bei der Qualität eingehen, um ein paar Dollar und Ohren zu sparen, indem wir unseren Schmuck in Asien produzieren lassen, wie es viele andere in dieser Branche tun.

Immerhin laufen wir erst seit einem Jahr, aber um einige Zahlen zu nennen, haben wir uns das klare Ziel gesetzt, monatlich 100.000 Kronen in einem Jahr umzusetzen. Es braucht harte Arbeit, aber wir haben unsere Taschen voller Mut und viele gute Ideen.

DE
DE

Select language

[[recommendation]]

DE